Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Lebhafte Diskussion über die Zukunft des Harras Platzes

Die Veranstaltung war aus unserer Sicht ausgesprochen gut besucht. Viele Anwohner aus der Umgebung des Harras Platzes nutzten die Gelegenheit, ihre Meinungen zur Umgestaltung des Harras Platzes zu äußern.

Im Kern ging es um drei Varianten:

  1. Umgestaltung des Platzes unter Beibehaltung des Status Quo mit gärtnerischen Verschönerungsmaßnahmen
  2. Ausweitung des Harras Platzes als Parkanlage durch Wegfall der vor der Bäckerei und der Pizza Quick vorgelagerten Straße
  3. Ausbau bzw. Umgestaltung des Platzes zu einer Begegnungstätte mit Spielgelegenheiten.

Die Anwohner diskutierten lebhaft und engagiert Vor-und Nachteile dieser Varianten.

Insbesondere der Wegfall der Parkplätze vor den Geschäften, der existentielle Auswirkungen auf die zwei Geschäfte haben dürfte, die Lärmbelästigung durch eine verstärkte Nutzung des Platzes, Chancen und Probleme der Ausweitung der Gastronomie auf den Platz, die perspektivische Entwicklung des gesamten Bereiches angesichts neuer Wohnungen und Zuzüge im nahen Umfeld etc.

 

Viele zahlreiche Details wurden von den Teilnehmern der Veranstaltung angesprochen:

Beispiele: Begrenzung des Platzes durch Hecken oder Zäune, das Dauerparken von ortsfremden PKWs, die angrenzende kontinuierlich ansteigende Verkehrs- und Lärmbelastung durch die Michaelisstraße, Lärm durch Jugendgruppen bis tief in den Morgen (04:00 Uhr) sowie Kurzparker infolge des Besuchs beider Wirtschaftsbetriebe.

Aber auch Details waren Gegenstand der Diskussionen: Falsche Zuordnung von Parkbänken, regelmäßige Pflege der Anlage, Sauberkeit und Ordnung, Verkehrsgefährdungen für Kinder etc.

 

Ergebnis: Die Vorschläge werden vom SPD Vorstand zusammengefasst, um diese mit Fachleuten vertiefend zu besprechen. Auf dieser Grundlage soll in der zweiten Januarhälfte 2017 ein Vorschlag erarbeitet und in einem zweiten Bürgergespräch vorgestellt werden. Bei einem Konsens soll es eine breit angelegte Initiative und einen Vorstoß gegenüber der Stadt Darmstadt geben, die letztlich der Umsetzer sein muss.

Einigkeit bestand darin, die Struktur des Harras Platzes im Kern zu belassen, aber eine Reihe von Verschönerungsmaßnahmen vorzunehmen. Diese werden in der nächsten Zusammenkunft vorgestellt. Vorschläge zur grundsätzlichen Änderungen, wie Wegfall der angrenzenden Straße oder Errichtung eines Spielplatzes wurden abgelehnt.

 

Der stellvertretende Vorsitzende Walter Hoffmann betonte, dass diese Diskussion ergebnisoffen und mit den Bewohnerinnen und Bewohner geführt wurde. Die Betroffenen wurden um ihre Meinung gefragt. Wir brauchen -so Hoffmann keine belehrende Ratschläge von Außen- sondern sind selbstbewusst genug, die Entwicklung unseres Stadtteils selbst zu bestimmen.

   
© SPD-Waldkolonie-Weststadt